Viele Jahre brütete der Turmfalke (Falco tinnunculus) hoch auf dem Heidenturm an der Südseite der Kaiserburg.
Von 2011 bis 2012 wurde der Heidenturm saniert. Für den dort regelmäßig brütenden Turmfalken musste daher für den Zeitraum der Sanierung ein Ersatzquartier im obersten Bereich des Sinwellturms geschaffen werden.

Erfreulicherweise ist dieses Ersatzquartier seit Anfang 2013 regelmäßig von dem noch selteneren Wanderfalken (Falco peregrinus) besetzt. Der Wanderfalke ist eine gefährdete Art, für die Bayern gemäß der Bayerischen Biodiversitätsstrategie eine besondere Verantwortung übernommen hat. An seinem Kunstfelsen „Sinwellturm“ findet unser Wanderfalkenpaar hervorragende Bedingungen für erfolgreiche Bruten vor: Einen weiten Blick über sein Revier, gute Anflugmöglichkeiten und Sitzwarten, wärmende Sonnenstrahlen für das frühe Brutgeschäft und ein reiches Nahrungsangebot.

Von 2013 bis 2018 sind bereits elf junge Wanderfalken ausgeflogen.

Regierung von Mittelfranken

Mit Unterstützung von Haus Eckstein


Aktuelles

14.4.2019 - Leider nur noch ein Küken

Eines der Wanderfalkenküken hat die ersten Tage leider nicht überlebt. Es war zu beobachten, dass es sehr schwach war und bei der Fütterung kaum berücksichtigt wurde. Manche Vögel bevorzugen beim Füttern die schwächsten Küken, andere dagegen die Kräftigsten. Dies kann vom Nahrungsangebot des Brutreviers abhängen oder davon, wieviel Beute der Terzel in den ersten Tagen bringt. Denkbar wäre auch, dass es einen Wechsel bei den Elterntieren gab und nun ein unerfahrenes Tier an der Aufzucht beteiligt ist. Hierfür haben wir jedoch keine Anhaltspunkte, nachzuweisen ist dies ebenfalls nicht, da die Altvögel nicht beringt sind. Des Weiteren könnte das Küken krank gewesen sein und somit zu schwach um erfolgreich um Nahrung zu betteln. Letztlich ist jedoch auch dies Spekulation.

Wir bedauern sehr, dass eines der Wanderfalkenküken nicht überlebt hat. Auch wenn sie einem durch die Beobachtung ihrer Brut sehr vertraut scheinen, handelt es sich bei den "Burg-Wanderfalken" doch um Wildtiere, auf deren Brut wir keinen Einfluss nehmen.

Wir hoffen sehr, dass das zweite Küken erfolgreich aufgezogen wird.



12.4.2019 - Und ein zweites Küken

Heute Morgen ist ein zweites Wanderfalkenküken geschlüpft. 



11.4.2019 - Geschlüpft!

Heute ist das erste Wanderfalkenküken geschlüpft! Damit sind unsere Wanderfalken genau im Plan. Ob auch dieses Jahr wieder zwei Jungvögel schlüpfen?



4.4.2019 - Rechnen und warten

Wir haben uns die Termine der vergangenen Jahre noch einmal angesehen: 2015 - Eiablage 5.3. bis 13.3. Schlupf 15.4. / 2016 - Eiablage 5.3. bis 10.3. Schlupf 12.4. / 2017 - Eiablage 4.3. bis 11.3. Schlupf 11.4. / (2018 - Eiablage 21.3. bis 27.3. Schlupf 26.4.).

Wenn sich unsere Wanderfalken an ihren Zeitplan halten, wäre es wie 2017 am 11.4. so weit. Da sich Vögel aber nicht so genau an Zeitpläne halten, bleibt es spannend.



27.3.2019 - Wann schlüpfen die Jungen?

Die Brutdauer der Wanderfalken am Sinwellturm lag in den vergangenen Jahren bei ca. 30 Tagen. Somit könnte es bereits am kommenden Wochenende soweit sein, dass das erste Wanderfalkenjunge schlüpft.


Weitere Nachrichten finden Sie hier.