Viele Jahre brütete der Turmfalke (Falco tinnunculus) hoch auf dem Heidenturm an der Südseite der Kaiserburg.
Von 2011 bis 2012 wurde der Heidenturm saniert. Für den dort regelmäßig brütenden Turmfalken musste daher für den Zeitraum der Sanierung ein Ersatzquartier im obersten Bereich des Sinwellturms geschaffen werden.

Erfreulicherweise ist dieses Ersatzquartier seit Anfang 2013 regelmäßig von dem noch selteneren Wanderfalken (Falco peregrinus) besetzt. Der Wanderfalke ist eine gefährdete Art, für die Bayern gemäß der Bayerischen Biodiversitätsstrategie eine besondere Verantwortung übernommen hat. An seinem Kunstfelsen „Sinwellturm“ findet unser Wanderfalkenpaar hervorragende Bedingungen für erfolgreiche Bruten vor: Einen weiten Blick über sein Revier, gute Anflugmöglichkeiten und Sitzwarten, wärmende Sonnenstrahlen für das frühe Brutgeschäft und ein reiches Nahrungsangebot.

Von 2013 bis 2020 sind bereits vierzehn junge Wanderfalken ausgeflogen.

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, IE wird nicht mehr unterstützt.

Regierung von Mittelfranken

Regierung von Mittelfranken

Mit Unterstützung von Haus Eckstein


Aktuelles

7.12.2020 - Forschen Sie mit!

Leben Möwen nicht eigentlich am Meer? Nicht nur - auch bei uns kann man Lachmöwen das ganze Jahr über beobachten. Im Sommer brütet die Lachmöwe an vielen bayerischen Gewässern und im Winter zieht sie quer durch Europa oder kommt nach Bayern, um hier zu überwintern. Derzeit sind die Lachmöwen häufig an Gewässern in den Innenstädten zu beobachten, in Nürnberg am besten zwischen Henkersteg und Wöhrder See.

Unser Projekt Mitmachmöwen gibt Bürgerinnen und Bürgern nicht nur einen Einblick in das Leben der Lachmöwe, sondern liefert auch Informationen zum Vogelzug und Gefiederwechsel aber auch zu weiteren Vogelarten an bayerischen Gewässern. 
Die Besonderheit ist, dass Sie selbst mitwirken können: Wenn Sie eine Lachmöwe mit Fußring entdecken, können Sie diese fotografieren und das Foto auf der Internetseite des Projekts  hochladen. Nach der Eingabe der Ringnummer erhalten Sie Informationen zur Herkunft und Aufenthaltsorten ihrer Lachmöwe wenn die Möwe bereits bekannt ist.

Forschen Sie mit!



1.12.2020 - Neue Perspektive

Zur neuen Brutsaison, die in Kürze mit Beginn der ersten Balzflüge eingeläutet wird, können wir Ihnen nun zusätzlich zur bisherigen Übertragung von live-Bildern aus dem Nistkasten im Sinwellturm eine zweite Perspektive anbieten, die den Anflug zum Wanderfalkenhorst zeigt. Mit Unterstützung der Burgverwaltung Nürnberg haben wir eine zweite Kamera installiert, die künftig den bislang nicht sichtbaren Bereich vor dem Nistkasten zeigt und zusätzlich einen Blick über die Stadt Nürnberg ermöglicht.
 



14.7.2020 - Filme online

Wir haben Ihnen nun eine Zusammenfassung der Wanderfalkenbrut 2020 erstellt, in der Sie die schönsten Szenen noch einmal sehen können. Im Archiv 2020 finden Sie auch noch einzelne Filmclips.

Vielen Dank für die zahlreichen Sichtungsmeldungen. Sie können auch weiterhin Beobachtungen unserer Wanderfalken melden.



5.6.2020 - Vielen Dank!

Wir möchten uns herzlich für die vielen Zuschriften, für Ihr durchweg positives Feedback, Ihr Verständnis wenns´s mit der Übertragung mal nicht so geklappt hat und auch für Ihre zahlreichen Anregungen bedanken. Ihre Rückmeldungen und die Zugriffszahlen, die sich in diesem Jahr fast verdoppelt haben, bestärken uns darin, das Projekt weiter zu führen und Ihnen auch im kommenden Jahr wieder live-Bilder vom Brutplatz am Sinwellturm zu zeigen.

Wie geht es weiter?

In Kürze werden wir die Auswahl der „besten Szenen dar Brutsaison 2020“ abgeschlossen haben und Ihnen die Filme auf dieser Seite bereitstellen.

Unsere Wanderfalken sind noch bis Ende August im Revier und manchmal im Umfeld der Kaiserburg oder auch direkt am Brutplatz zu beobachten. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch weiterhin Ihre Sichtungsmeldungen hier eintragen würden. Die Eintragungen werden nur intern von uns verwendet um weitere Erkenntnisse über das Verhalten der Wanderfalken zu gewinnen.

Vielen Dank!



2.6.2020 - Unverletzt zurück im Revier

Am Wochenende wurde die Polizei gerufen, um einen vermeintlich flugunfähigen Wanderfalken in den Tiergarten zu bringen. Die Untersuchung durch die Fachleute im Tiergarten ergab, dass der Falke unverletzt war, und sich bester Gesundheit erfreute. Heute Nachmittag wurde der junge Wanderfalke wieder auf der Freiung unterhalb des Sinwellturms ausgewildert.

Herzlichen Dank an die Polizei und vor allem auch an die fachkundigen Mitarbeiter des Tiergartens Nürnberg, die es ermöglicht haben, den Falken wieder zeitnah in seinem Revier auszuwildern!

Bitte beachten Sie:
Wenn Sie in den nächsten Stunden oder Tagen einen jungen Wanderfalken z.B. rufend auf einem Dach entdecken, ist das erst mal kein Grund zur Sorge. Die jungen Wanderfalken müssen das Fliegen aber auch den Start und die Landung erst lernen. Nicht immer klappt das auf Anhieb. Die Altvögel sind meist in der Nähe und versorgen den Jungvogel. Wenn sich Personen in der Nähe des Jungvogels aufhalten, halten auch die Altvögel Abstand. Nur bei offensichtlichen Verletzungen der Jungvögel ist Hilfe nötig.