Viele Jahre brütete der Turmfalke (Falco tinnunculus) hoch auf dem Heidenturm an der Südseite der Kaiserburg.
Von 2011 bis 2012 wurde der Heidenturm saniert. Für den dort regelmäßig brütenden Turmfalken musste daher für den Zeitraum der Sanierung ein Ersatzquartier im obersten Bereich des Sinwellturms geschaffen werden.

Erfreulicherweise ist dieses Ersatzquartier seit Anfang 2013 regelmäßig von dem noch selteneren Wanderfalken (Falco peregrinus) besetzt. Der Wanderfalke ist eine gefährdete Art, für die Bayern gemäß der Bayerischen Biodiversitätsstrategie eine besondere Verantwortung übernommen hat. An seinem Kunstfelsen „Sinwellturm“ findet unser Wanderfalkenpaar hervorragende Bedingungen für erfolgreiche Bruten vor: Einen weiten Blick über sein Revier, gute Anflugmöglichkeiten und Sitzwarten, wärmende Sonnenstrahlen für das frühe Brutgeschäft und ein reiches Nahrungsangebot.

Von 2013 bis 2020 sind bereits vierzehn junge Wanderfalken ausgeflogen.

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, IE wird nicht mehr unterstützt.

Regierung von Mittelfranken

Regierung von Mittelfranken

Mit Unterstützung von Haus Eckstein


Aktuelles

12.4.2021 - Aufzucht der Jungtiere

In der ersten Woche der Jungenaufzucht übernimmt der Terzel die Jagd und bringt die Beute zum Horst. Das Weibchen hudert, beschützt die Jungen und kümmert sich um die Fütterung. Es werden alle vier Jungvögel versorgt.

(Hudern bedeutet, dass die Brutvögel ihren Nachwuchs unter den Flügeln aufnehmen und ihn vor Witterungseinflüssen wie z.B. Kälte schützen).



10.4.2021 - Fütterungen

Nun beginnt die entscheidende Phase für unseren Nachzügler. Wenn es dem vierten Küken gelingt, sich bei den nächsten Fütterungen gegen seine größeren und kräftigeren Geschwister zu behaupten und auch Futter zu bekommen, wird es auch schnell an Größe und Gewicht zulegen. Auf jeden Fall brechen anstrengende Wochen für die Altvögel an, um die Rasselbande satt zu bekommen.

* update * Uns haben Meldungen erreicht, dass alle vier Küken gefüttert werden.



9.4.2021 - Ein viertes Küken!

Manchmal ist es wie beim Club: Zittern und hoffen bis zum Schluss.

Es ist tatsächlich noch ein viertes Wanderfalken geschlüpft!



9.4.2021 - Es sind drei!

Um 7:35 Uhr war nun auch das dritte Wanderfalkenjunge zu sehen! Oftmals haben Nachzügler Schwierigkeiten, sich gegen ihre kräftigeren Geschwister durchzusetzen. Es war deshalb sehr wichtig, dass das dritte Küken gleich mit gefüttert wurde und so Kräfte sammeln kann.

Seit die Wanderfalken am Sinwellturm brüten, ist es das erste Mal, dass drei Jungvögel geschlüpft sind. 



9.4.2021 - Das Dilemma der indirekten Nachweise

Gestern Abend ist vermutlich ein drittes Küken geschlüpft. Leider haben sich unsere Wanderfalken ja ein wenig aus dem Sichtfeld bewegt, sodass das Gelege nicht mehr komplett einsehbar ist. Dank Ihrer Sichtungsmeldungen und den beigefügten screenshots, auf denen neue Schalenreste zu sehen sind, gehen wir davon aus, dass jetzt drei junge Wanderfalken gehudert werden. Hoffentlich lassen sich bald alle drei Küken vor der Kamera blicken, damit wir hier das "vermutlich" streichen können.
Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund der Vielzahl von Sichtungsmeldungen nicht jeden Beitrag veröffentlichen können. Ihre Meldung ist dennoch sehr wertvoll für uns, da wir den live-stream nicht durchgehend beobachten können und so wichtige Informationen erhalten. Zudem werden wir die Beobachtungsmeldungen nach der Brutsaison auswerten, um weitere Erkenntnisse zum Verhalten "unserer" Wanderfalken zu gewinnen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!