Viele Jahre brütete der Turmfalke (Falco tinnunculus) hoch auf dem Heidenturm an der Südseite der Kaiserburg.
Von 2011 bis 2012 wurde der Heidenturm saniert. Für den dort regelmäßig brütenden Turmfalken musste daher für den Zeitraum der Sanierung ein Ersatzquartier im obersten Bereich des Sinwellturms geschaffen werden.

Erfreulicherweise ist dieses Ersatzquartier seit Anfang 2013 regelmäßig von dem noch selteneren Wanderfalken (Falco peregrinus) besetzt. Der Wanderfalke ist eine gefährdete Art, für die Bayern gemäß der Bayerischen Biodiversitätsstrategie eine besondere Verantwortung übernommen hat. An seinem Kunstfelsen „Sinwellturm“ findet unser Wanderfalkenpaar hervorragende Bedingungen für erfolgreiche Bruten vor: Einen weiten Blick über sein Revier, gute Anflugmöglichkeiten und Sitzwarten, wärmende Sonnenstrahlen für das frühe Brutgeschäft und ein reiches Nahrungsangebot.

Von 2013 bis 2020 sind bereits vierzehn junge Wanderfalken ausgeflogen.

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, IE wird nicht mehr unterstützt.

Regierung von Mittelfranken

Regierung von Mittelfranken

Mit Unterstützung von Haus Eckstein


Aktuelles

12.5.2021 - Jugendkleid und Unterscheidung

Das Federkleid der Jungvögel hat sich nun schon deutlich verändert. Das graue Dunenkleid ist nur noch in Resten zu sehen, das dunkelbraune Jugendkleid ist schon fast vollständig ausgebildet.
Da Jung- und Altvögel nun nahezu gleich groß sind, stellt sich die Frage, wie man sie am besten unterscheidet.
Adulte Vögel sind oberseits dunkel blaugrau mit einem breiten schwarzen Backenstreif. Die weiße Unterseite ist schwarz quergebändert, die Wachshaut am Auge leuchtend gelb.
Juvenile Vögel sind oberseits dunkel graubraun mit angedeuteter heller Nackenzeichnung und hell gesäumtem Schwanz. Die Unterseite ist gelbbräunlich mit breiter dunkelbrauner Längsstreifung oder Tropfenfleckung. Wegen des lockeren Gefieders wirken sie größer als adulte Vögel, vor allem ist der Schwanz länger und breiter.



7.5.2021 - Übergang zum Jugendkleid

Das zweite, graue Dunenkleid ist mit ca. 2 Wochen ausgebildet, mit 4 Wochen tragen die Jungen das fast fertige Jungendkleid. Derzeit kann man diesen Übergang zum Jugendkleid gut beobachten. Besonders gut sind die rostfarbenen Säume an den Schwanzfedern zu erkennen. 



5.5.2021 - Wie lange dauert die Nestlingszeit?

Die Jungvögel bleiben in etwa ab dem Schlupf des ersten Kükens 40 Tage im bzw. am Brutplatz. Unseren Berechnungen nach haben die vier jungen Wanderfalken bis zum Ausfliegen und dem Beginn der Bettelflugphase also noch etwa zwei Wochen. Jetzt heißt es weiter wachsen und trainieren (Flügelschlagen, Laufen und Kröpfen).



3.5.2021 - Amsel, Drossel, Fink und …. die wilden 13

Bald hört man sie wieder, die Rufe der Mauersegler. Recht pünktlich um den ersten Mai herum treffen die Mauersegler hier bei uns ein. Ihre markanten Rufe begleiten uns bis Ende Juli. Daneben ist gerade vielerorts das Knirschen der Haurotschwänze oder das „zilp-zalp-zilp-zalp“ des - genau - des Ziplzalps zu hören. Aber wer singt und ruft denn da noch?
Der Vogelphilipp, bekannt durch die Vogelstimmenhotline, präsentiert auf seiner Internetseite seine persönliche Empfehlung für 13 Vogelarten aus unserer wilden Heimat, die jeder lernen kann!

Das ist doch schon mal ein guter Einstieg!



27.4.2021 - 2 + 2

Die vier Jungvögel wurden heute nach der Beringung gewogen. Die Spanne reichte von 484g bis 833g. 
Anhand der Schlupftermine und des aktuellen Gewichtes konnte festgestellt werden, dass es sich um 2 weibliche und 2 männliche Wanderfalken handelt.
Terzel (die männlichen Wanderfalken) sind etwa ein Drittel leichter.


Weitere Nachrichten finden Sie im Archiv 2021...