Die Kasematten

Wenn man hoch über der Stadt zwischen den alten Mauern steht, vergisst man schnell: Auch unterirdisch setzt sich die Nürnberger Festung mit einem ausgedehnten System von Felsengängen fort.

Diese Gewölbe unter den Bastionen nennt man "Kasematten". Sie dienten der Verteidigung – von hier aus konnten Feinde im Burggraben unter Beschuss genommen werden.

In diese dunklen Tiefen des Burgbergs gelangen Sie allerdings nur während öffentlicher Führungen. Die Eingänge zu den Kasematten zwischen Burggarten (Untere Bastei) und Rosengarten (Große Bastei) mit ihren Holztüren und den gemauerten Ziegelrundbögen sind jedoch leicht zu entdecken, ebenso die vergitterten Belüftungsschächte am Boden.

Besondere Arten in diesem Lebensraum:

Graues Langohr - Plecotus austriacus
Totenkäfer - Blaps mortisaga (Linnaeus, 1758)
Die Kasematten. Lebensraum für den Totenkäfer.